Sekt

Sekt

Das Wort Sekt leitet sich vom lateinischen siccus = trocken ab. Qualitätsschaumweine aus Deutschland und Österreich werden vorwiegend als Sekt bezeichnet. Sekt wird aus vergorenem Traubenmost, der meist von weißen Trauben stammt, hergestellt. Das Traubengut sollte einen erhöhten Säuregehalt aufweisen, weswegen häufig zuerst geerntet wird.

Deutscher Sekt muss mindestens 3,5 Bar Druck in der Flasche aufweisen, gemessen bei 20° Celsius. Der Mindestalkoholgehalt liegt bei liegt bei 10 Vol. %, der Gesamtalkoholgehalt bei 9 Vol. %. Der Gesamt-Schwefeldioxidgehalt darf bei max. 185 mg/l liegen.

Laut EU-Richtlinie vom 1. August 2009 unterscheidet man je nach Süße sieben verschiedenen Geschmacksrichtungen oder Geschmacksstufen (=Dosage)

  • Brut nature (naturherb): 0 bis 3 g Zucker/Liter
  • Extra Brut (extra herb): 3 bis 6 g Zucker/Liter
  • Brut (herb): 6 bis 12 g Zucker/Liter
  • Extra Dry (extra trocken): 12 bis 17 g Zucker/Liter
  • Dry (trocken): 17 bis 32 g Zucker/Liter
  • Demi-Sec (halbtrocken): 32 g Zucker/Liter

Kategorien
Hersteller
Willkommen zurück!